Mit H-DRY bestimmen Sie die Trockenmasse im Handumdrehen

Bei der Fütterung und Ernte auf landwirtschaftlichen Betrieben und in industriellen Prozessen ist die Trockensubstanz (TS) ein Parameter, der immer wichtiger wird und nur durch aufwändige, langwierige und teure Verfahren entweder im eigenen Betrieb oder im Labor ermittelt werden kann. Mit dem System H-DRY haben Sie die richtigen Werkzeuge zur Hand, um diese Arbeitsschritte zu vereinfachen, Fehler zu vermeiden und den Zeitaufwand zu reduzieren.

EINFACH – SCHNELLER – H-DRY!

Die nächste Generation der Feuchtemessung ist
einfach, schnell und digital

In der Haltung von Nutztieren, vorwiegend des Hochleistungsmilchviehs, hängen Gesundheit und Leistungsfähigkeit wesentlich vom Trockensubstanz-Gehalt (TS-Gehalt)  der Totalenmischration (TMR) ab. Die optimale Futterration erfordert eine ständige Kontrolle und Anpassung der Futterzusammensetzung über den aktuellen TS-Gehalt der Einzelkomponenten.

Beim Betreiben einer Biogasanlage stellt die Trockensubstanz an mehreren unterschiedlichen Prozessstufen einen wichtigen Parameter dar. Die Messung der Feuchte bei der Ernte, bei der täglichen Fütterung des Gärsubstrates, aber auch bei der Überwachung von Trocknungsprozessen in der Anlage dient als wichtiger Steuerungsparameter in den Biogasanlagen.

Die Bestimmung der Trockensubstanz, der wasserfreie Anteil eines festen oder flüssigen Substrats, erfolgte bisher in der Praxis über das Wiegen des nassen und des trockenen Zustandes einer Probe. Aus der Differenz lässt sich dann die Trockenmasse errechnen. Für die bisher aufwändigen Trocknungsverfahren wurde der Trockenschrank, die Mikrowelle, der Backofen oder der sogenannte Koster Tester (über wärmendes Gebläse) verwendet. Alle diese Verfahren arbeiten thermogravimetrisch. Für verschiedene Materialien gibt es auch die Möglichkeit, eine on-line Messtechnik einzusetzen, die jedoch aufwändig in der Kalibrierung und teuer in der Anschaffung ist.

Die bisherigen Verfahren sind durch die lange Dauer des Trocknungsprozesses oder der Gefahr der Verbrennung des Probematerials sehr zeit- und arbeitsaufwändig und oftmals ungenau. Bei der Beauftragung eines Labors spielt ebenfalls die Zeitverzögerung und die entstehenden Kosten eine erhebliche Rolle.

Bei der vollautomatischen Feuchtemessung der Zukunft mit H-DRY wird nur ein Gerät zur Messung notwendig sein. Die Arbeitsschritte werden standardisiert, der Prozess wird vom Gerät automatisch überwacht und gesteuert und die ermittelten Ergebnisse können elektronisch übermittelt werden.

Sie sparen Geld und Zeit bei optimalen Ergebnissen!

KONTAKT ZU UNS:

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Not readable? Change text.